5 Netflix Empfehlungen mit starken Frauenrollen

Netflix Serien Frauen

Die meisten von uns tun es hin und wieder: Netflix in Dauerschleife schauen. Nach einem anstrengenden Tag will man manchmal einfach nur den Kopf ausschalten und sich berieseln lassen. Die gute Nachricht ist, dass es auch Serien gibt, die nicht nur unterhaltsam sind, sondern auch inspirieren.

Nachdem jahrzehntelang Frauen Nebenrollen in Filmen und Serien gespielt haben, wendet sich das Blatt nach und nach. Hier stelle ich dir meine aktuellen Top 5 Serien mit und für Frauen vor!

1. Workin‘ Moms

Vier unterschiedliche Frauen kommen aus dem Mutterschutz zurück und jede steht vor ihren eigenen Herausforderungen. Bei allen Frauen rund um die Werberin Kate Foster stehen jedoch ähnliche Fragen im Raum: Wie bekomme ich alles unter einen Hut? Bin ich eine gute Mutter/Partnerin/Mitarbeiterin?

Bei der kanadischen Serie stehen die alltäglichen Probleme von Müttern im Vordergrund. Diese werden natürlich teilweise überzeichnet dargestellt und es wird auch kein Fettnäpfchen ausgelassen. Das ist dafür dem Unterhaltungsfaktor zuträglich 😉

Besonders sympathisch macht die Serie, dass die Hauptdarstellerin Catherine Reitman („Kate Foster“) und ihr Mann (er spielt auch in der Serie ihren Mann) die Idee zur Serie nach der Geburt ihres ersten Kindes hatten. Direkt aus dem Kinderzimmer auf unseren Bildschirm sozusagen.

Für mich hat die Serie absolut Suchtpotential, das man mit aktuell vier Staffeln auch gut ausleben kann.

Staffeln: 4

Trailer (auf Englisch):

2. Grace & Frankie

Mein erster Gedanke bei der Serie war: Wow, wie kann man mit 80 Jahren so toll aussehen! Die beiden Hauptdarstellerinnen Jane Fonda und Lily Tomlin sind aber auch sonst in jeder Hinsicht ein absolutes Vorbild.

Die Serie startet in einem Alter der Hauptdarstellerinnen, wo andere nicht einmal ansatzweise enden. Die beiden Ehemänner von Grace und Frankie eröffnen ihnen bei einem gemeinsamen Abendessen, dass sie schon lange ein Paar sind und sich von ihnen trennen möchten. Nach Jahrzehnten des Ehelebens natürlich ein riesiger Schock für die beiden, aber auch ihre Kinder und das soziale Umfeld.

Die Serie geht aber nicht nur auf diese Probleme ein, sondern auch auf die alltäglichen Wehwehchen und Sorgen, wenn man älter wird. Endlich eine Serie, die auch thematisiert, dass die meistens von uns älter als 50 werden. Das Beste daran: Grace & Frankie ist unglaublich lustig und mit viel Wortwitz gestaltet.

Die beiden Ladys in der Serie rocken einfach wahnsinnig. Ich habe die aktuell 6 Staffeln in jeder freien Minute geschaut und bin jetzt schon traurig, dass nach Staffel 7 dann endgültig Schluss sein soll.

Staffeln: 6

Trailer:

3. Stranger Things

Endlich einmal eine Frau mit Superkräften. Von Superman über Thor sind die meisten Helden Männer. Wundert es uns da wirklich, dass sich Mädchen lieber mit Puppen beschäftigen?

Obwohl ich grundsätzlich kein Fantasy Fan bin, hat mich die Serie absolut begeistert. Die Geschichte war für mich ungewöhnlich und neu – auch der Spannungsfaktor ist gegeben.

Neben Eleven (gespielt von Millie Bobby Brown) mit ihren Superkräften, gibt es zudem viele weitere spannende weibliche Charakter. So wird Sexismus am Arbeitsplatz bei Nancy thematisiert, die Hürden als alleinerziehende Mutter bei Joyce Byers und die zerrütteten Familienverhältnisse bei Max.

Staffeln: 3

Trailer:

4. Die Telefonistinnen

Die Serie spielt in den späten 20er Jahren in Spanien. Wie es sich für eine spanische Serie gehört, ist viel Drama im Spiel. Die Frauen rund um Lidia Aguilar bringen aber auch ganz viel Power mit und revolutionieren das damals vorherrschende Frauenbild.

Die Serie führt einem ganz deutlich vor Augen, wieso es wichtig ist sich nach wie vor für Frauenrechte einzusetzen. Man sieht, wo wir wären, wenn niemand etwas in diese Richtung bewegt hätte.

Durch die unterschiedlichen Charaktere und Herausforderungen kann man sich als Frau gut mit der einen oder anderen Rolle identifizieren. So sind nicht nur der Kampf für die Frauenrechte und die vielen dramatischen Handlungsstränge spannend. Sondern auch die persönliche Weiterentwicklung jeder einzelnen Frau in der Serie.

Staffeln: 6

Trailer (auf Englisch):

5. SELF MADE: Das Leben von Madam C.J. Walker (Miniserie)

In der biografischen Serie geht es, wie der Titel verrät, um den Lebensweg einer Selfmade Millionärin. Madam C.J.Walker hat es als Afroamerikanerin von der Wäscherin zur erfolgreichen Unternehmerin geschafft. Man kann sich richtig vorstellen, wie hart dieser Kampf gewesen sein muss.

Die Serie spielt vor über 100 Jahren. Dennoch sind viele Probleme nach wie vor aktuell, wie Rassismus und Sexismus. Madam C.J.Walker bekommt zuerst im Beautysalon die Stelle aufgrund ihres Äußeren nicht. Als sie ihr Unternehmen hochgezogen hat, spricht man zuerst nur mit ihrem Mann. Dieser fühlt sich dann zudem vernachlässigt, da „eine Frau für ihren Mann da zu sein hat“. Sie lässt sich dennoch nicht unterkriegen – das Schönste daran ist, dass es sich dabei um eine wahre Geschichte handelt.

Madam C.J. Walker ist eine wahnsinnige Inspiration. Eigentlich unglaublich, dass man bisher noch nicht viel über sie gehört hat. Der größte Makel der Serie ist, dass es nur 4 Folgen im Rahmen einer Minisereie sind. Aber wer weiß, vielleicht kommt ja bald eine weitere Staffel?

Staffeln: 1 (Miniserie)

Trailer:

Schwangerschaft

Irgendwie hofft man bei Workin‘ Moms, dass es einmal nicht so heftig wird, wenn man selber Kinder hat. Dennoch zeigt die Serie eindrücklich, vor welchen Problemen auch andere Mütter stehen. Perfektionismus adé! Oft haben wir den Anspruch an uns, in allen Bereichen zu funktionieren. Manchmal reicht es aber auch, wenn wir alles nur zu 50% hinbekommen.

Bei Grace&Frankie sind vor allem die Herausforderungen der Kinder interessant. Graces Tochter Mallory scheint zuerst in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter aufzugehen. Vor allem bei ihrer dritten Schwangerschaft, die während der Serie ist, kann man bei ihr hautnah mitfühlen. Schließlich entdeckt sie das berufliche Leben für sich und auch diese Reise ist sehr spannend. Auch als Sols Sohn zum ersten Mal Vater wird, kann man sich direkt in die Situation hineinfühlen und muss auch das eine oder andere Mal schmunzeln.

Erfolg

M.C. Walker ist sicherlich DIE Inspiration schlechthin in dieser Hinsicht. Sie hat alle Konventionen gebrochen und mit viel Durchsetzungsvermögen und Ideenreichtum ein Unternehmen aufgebaut. Man sieht auch, dass es für sie nicht einfach war. Oft wäre es ihr sicher als der einfachere Weg erschienen, einfach aufzugeben.

Besonders motivierend, dass man auch “im Alter” noch etwas Tolles auf die Beine stellen kann sind Grace&Frankie. Achtung Spoiler! Grace hat sich bereits in ihrem Berufsleben eine erfolgreiche Firma aufgebaut, die sie an ihre Tochter weitergegeben hat. Gemeinsam mit Frankie gründen sie eine Firma und vertreiben Vibratoren für ältere Damen. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt auch noch „die Erhebung“ dazu, eine Toilette mit hochfahrbarem Sitz, damit man leichter aufstehen kann.

Auch der Werdegang der beiden Töchter von Grace ist sehr spannend zu sehen. Beide wirken am Anfang sehr konträr – Karrierefrau versus Mutter von mehreren Kindern. Im Laufe der Serie werden der einen ihre Beziehung jedoch immer wichtiger und die andere trennt sich von ihrem Mann und beginnt sich auch beruflich zu verwirklichen.

Auch bei den Telefonistinnen findet man einiges zum Thema Erfolg. Wie kann man sich in einer männlich dominierten Berufswelt durchsetzen? Welchem „stillen“ Sexismus muss man sich vielleicht auch heute noch widersetzen?

Sind die Serien perfekt? Nein. Dennoch ist bei allen Serien ein Schritt in die richtige Richtung getan worden. Frauen sind in den Hauptrollen zu sehen und unterschiedliche Probleme werden aus der Perspektive der Charaktere beleuchtet. Bei mir steht als nächstes auf der Liste „Girls of Ipanema“. Wenn du noch weitere Serien kennst, die Frauen Mut machen und in den Mittelpunkt stellen, lass sie gerne in den Kommentaren da!

Keine Kommentare

Poste einen Kommentar